ZAS

Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen inseriert werden.

Sie bestehen meistens aus Reintitan, in seltenen Fällen jedoch auch aus einer Hochleistungskeramik. Als Implantat wird lediglich das im Knochen befindliche Werkstück bezeichnet. Auf diesem wird der geplante prothetische Ersatz (Suprakonstruktion) fixiert.

©Syda Productions/lev dolgachov, fotolia.com

Wir benutzen in speziellen Fällen zur exakten Befundung der Knochenstrukturen einen digitalen Volumentomographen, der uns dreidimensionale Bilder des Gesichtschädels liefert. Dadurch können wir Operationsrisiken minimieren und die Eingriffe vorab exakter planen.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte folgenden Link:

Zahnersatz

MINIMALINVASIVE IMPLANTATION

Durch die 3D Röntgentechnik können wir Ihre Operation vorab exakt planen. Im Sinne der prothetisch ausgerichteten Operationsplanung (Backward Planings) werden ihre Implantate nach dem vorab geplanten Zahnersatz ausgerichtet.

Auf Grundlage dieser gewonnenen Daten kann im Praxislabor der Zahnersatz geplant werden. Mittels einer gefrästen Bohrschablone wird diese Planung für den Zahnarzt intraoperativ darstellbar. Die Implantate können dadurch minimalinvasiv in den Knochen inseriert werden (Guided Surgery).

Implantologie

Knochenersatz

Knochenverlust kann durch Zahnverlust oder durch Parodontitis entstehen. In manchen Fällen ist es möglich und sinnvoll diesen Knochenverlust wieder herzustellen.

Im Bereich der regenerativen Zahnheilkunde gibt es die Option bei Defekten, die im Bereich der Wurzeln (Knochentaschen) liegen durch ein lokal eingebrachtes Wachstumsgel und durch Knochenersatzmaterialien diese Defekte wieder aufzubauen.

Sollte der Defekt größere Ausmaße erreichen, ist es möglich Knochenblöcke zu transplantieren, um ein ausreichendes Lager für Implantate zu erschaffen. Auch im Bereich der Kieferhöhlen kann Knochen für Implantate eingebracht werden. Für diese Eingriffe arbeiten wir mit Oralchirurgen zusammen, die bei uns oder in speziellen Zentren diese Eingriffe vornehmen.

Freilegung von Zähnen für die Kieferorthopädie

ZAS

Chirurgie

Teilweise brechen die Zähne im Wechselgebiss (Michzähne – permanente Zähne) nicht an der Position durch bzw. gar nicht durch, die optimal wäre.

Durch eine genaue Diagnostik und die kieferorthopädische Befundung wird der Zeitpunkt für eine Freilegung des noch im Knochen befindlichen Zahnes bestimmt und durch einen kleinen Eingriff ermöglicht. Der Zahn erhält einen kleinen Knopf an dem ein Gummi befestigt wird. Durch diese Methode wird der Zahn in die korrekte Position gebracht und anschließend kieferorthopädisch eingestellt.

Weisheitszahnentfernung

Bei Bedarf entfernen wir die Weisheitszähne. Diese sind teilweise schlecht pflegbar, haben keine Funktion oder führen zu Funktionseinschränkungen.

©giorgiomtb, fotolia.com


Ist eine Zahnkrone soweit zerstört, dass sie vollständig ersetzt werden muss, so werden metallische oder keramische künstliche Zahnkronen labortechnisch gefertigt.

Wir fertigen in unserem Labor keramische Kronen mittels modernster digitaler Kameras und Schleifeinheiten und können sie auf diesem Wege in einer Sitzung behandeln.

©MPower223, fotolia.com


Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingebracht werden.

Nach einer kurzen Einheilphase von in der Regel 3 bis 6 Monaten können diese mittels labortechnisch hergestellter Zahnkronen versorgt werden. 

©Ocskay Bence, fotoliacom

Brückenersatz
Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, so ist die Wiederherstellung der Kaufunktion mittels einer Brücke möglich.

Bei regelmäßiger Kontrolle und Pflege haben diese Versorgungen eine gute Prognose. Dies ist jedoch maßgeblich von den Pfeilerzähnen abhängig, die durch parodontale oder endodontische Vorschädigung beeinträchtigt sein können. Die Wertigkeit der Zähne kann anhand unterschiedlicher Detailbefunde beurteilt werden, die wir im Vorfeld mit Ihnen ausgiebig besprechen.

©blueringmedia, fotolia.com

Implantatgetragene Brücke
Auch der Ersatz von größeren Lücken mittels implantatgetragener Brücken ist möglich und sollte als Alternative zu herausnehmbarem Zahnersatz besprochen werden.

Die Möglichkeit Lücken über zahngetragene Brücken zu versorgen ist eine langjährig praktizierte Alternative, jedoch geht hierfür teilweise gesunde Zahnsubstanz verlohren um die Pfeilerzähne für die Aufnahme einer Brücke vorzubereiten.

©kustan, fotolia.com


Sollten nicht genügend Zähne oder Implantate für festsitzenden Zahnersatz zur Verfügung stehen, beraten wir sie gerne auch über herausnehmbaren Zahnersatz, der über Implantate sicher im Kiefer fixiert werden kann.

Gerade im Bereich der Alterszahnheilkunde spielt die Fixierung von Unterkieferprothesen eine herausragende Rolle und es kann mit geringem Aufwand ein großer Benefit für die Patienten erzielt werden.

Alle Leistungen der Implantologie

IM ÜBERBLICK

Copyright 2018 ZAS Zahnärzteteam am Schloss - Gemeinschaftspraxis
Diese Seite verwendet notwendige Cookies die dabei helfen, diese Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite und technischen Schutz gegen Missbrauch ermöglichen. Mehr Informationen zum Datenschutz
Einverstanden!